Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

2. Lange Nacht des Schreibens der Initiative Schreiben am 21. Juni

„Tinte im Tank – Reisen auf Papier“

 

REUTLINGEN. „Schreiben und Reisen – das ist eine magische Mischung“, sagt Stefanie Hanfstingl-Kariger, die Vorsitzende der Initiative Schreiben. Deswegen haben wir von der Initiative Schreiben am Donnerstag, 21. Juni 2018, unter dem Motto „Tinte im Tank – Reisen auf Papier“ zu unserer 2. Langen Nacht des Schreibens eingeladen. In Schreibwarengeschäften, Papeterien, Buchhandlungen und zahlreichen anderen Geschäften und Veranstaltungsorten kamen quer durch den deutschsprachigen Raum zahlreiche Schreibfreundinnen und -freunde zusammen. 

 

2. Lange Nacht des Schreibens in Korschenbroich

 

Begeisterung fürs Schreiben und fürs Reisen - die 2. Lange Nacht des Schreibens war für zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer - wie hier in Korschenbroich - ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt. 

 

Wie lassen sich echte oder erfundene Erlebnisse aus tausendundeinem fernen Land festhalten? Wie lässt sich der Reisegenuss mit edlen Papieren, Tinten und Accessoires vertiefen? Das und noch viel mehr erlebten die Besucherinnen und Besucher der 2. Langen Nacht des Schreibens. „Wir haben zum Beginn der Reisesaison aufgezeigt: Wer schreibt, der reist besser und intensiver“, so Stefanie Hanfstingl-Kariger.

 

Folgende Partner waren mit dabei:

Bergneustadt: Der Schreibwarenladen

In Bergneustadt hat die Teilnehmer ein Handlettering Workshop erwartet, bei dem sie unter fachmännischer Anleitung von Gaby Apostel-Stempel ihr Reisetagebuch individuell gestalten konnten. Interessierte hatten die Möglichkeit nach kurzer Begrüßung durch Anika Hahne-Naumann, der Inhaberin des Geschäfts „Der Schreibwarenladen“, selbst Hand anzulegen und schreibend ihre persönliche Traumreise zu erleben und zu gestalten. Gaby Apostel-Strempel, die selbst schon verschiedene Workshops zum Thema Handlettering gegeben hat, leitete dabei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an und unterstützte sie auf vielfache Weise.
Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Buchloe: Seitz GmbH

In Buchloe gab es für die Teilnehmer bei Seitz ein tolles Programm. Unter dem Titel der 2. Langen Nacht des Schreibens  „ Tinte im Tank - Reisen auf Papier“ konnten die Besucher von 18 Uhr bis 22 Uhr an einem Workshop zum Thema „Kreatives Schreiben & Gestalten“ teilnehmen und dabei ihr eigenes Reisetagebuch gestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

CH-Burgdorf: Papeterie Brodmann 

In Burgdorf startete die 2. Lange Nacht des Schreibens am Nachmittag mit einer Vorführung der Kalligrafin Regula Monnet. Passend zum Thema «Tinte im Tank – Reisen auf Papier» präsentierte sie selbstgemachte Kofferanhänger, Taschentücher für Abschiedstränen, Postkarten… und zeigte, wie wunderschöne Schriftbilder entstehen und welche Stifte dafür benötigt werden. Der ausgeschriebene Abendkurs zum Thema «Kalligrafie und Handlettering» war so schnell ausgebucht, dass die Papeterie kurzerhand entschied, noch einen Zusatzkurs anzubieten. Punkt 18.45 Uhr traten die ersten Kursteilnehmer ihre kreative Reise an. Die Einführung in die Kalligrafie, das Schreiben mit Feder, war für viele Neuland. Es wurden rege Schreibfedern ausgetauscht und über die verschiedenen Ergebnisse diskutiert. Später durften die Pinselstifte ausprobiert werden. Über Handlettering-Erfahrung verfügten schon einige. Die zehn Teilnehmerinnen waren hochkonzentriert, dass zeitweise nur das Schaben der Stifte über das Papier zu vernehmen war. Nachdem die Teilnehmerinnen etwas geübt hatten, durften sie ein Notizbuch von Moleskine gestalten. Der zweite Kurs war ein Ebenbild des ersten was den Kursinhalt betraf. Spannend war, dass diese Teilnehmerinnen ihre Notizbücher komplett anders gestalteten.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Erfurt: Kunst und Leder

Die Lange Nacht des Schreibens in Erfurt hat unsere Kooperationspartnerin und Freundin Gabriele Trillhaase auf die Beine gestellt. Alles war bestens vorbereitet und ein Treppenhaus in eine schöne Schreib-und Lesestube umgewandelt. Es kamen ein paar sehr interessante Frauen und Männer. Zugleich hat eine Erfurter Schriftstellerin, Anke Engelmann" einen wunder-wunderschönen Liebesbrief an ihren Füller, der nach langer Zeit kaputt gegangen war, vorgelesen und viel Applaus geerntet. Ein Erlebnis, das allen in Erinnerung bleiben wird.

 

Heilbronn: Katholische Erwachsenenbildung

In Heilbronn haben die Besucher erlebt, wie Reisegenuss sich über ein Reisetagebuch mit edlen Stiften, Tinten und Accessoires vertiefen lässt. Das Motto für die zweite Lange Nacht des Schreibens „Tinte im Tank – Reisen auf Papier“ hatte die keb Heilbronn gerne gemeinsam mit dem Schreibwarengeschäft Seel aufgenommen und wörtlich umgesetzt: Von 18 – 23 Uhr hat das Team in drei Schritten eine weite Reise getan mit Hand, Herz und Verstand! 

Petra Kirchner, bewährte Referentin bei der keb Katholische Erwachsenenbildung Heilbronn als Künstlerin und Kalligraphin, wies die zehn Schreib- und Reiseinteressierten zunächst in die Buchbindekunst ein. Mit kleinen, feinen Tipps verwandelten diese das graue Kartonpapier in optisch und haptisch äußerst ansprechende Buchumschläge, die sicher bei der nächsten Reise den Weg ins Handgepäck finden werden.

Solch ein Umschlag mit Motiven der Weltkarte bietet nicht nur Platz für das Reisetagebuch der Initiative Schreiben e.V., sondern auch vielen weiteren Reiseaccessoires. Und handgefertigt ist das Produkt je einzigartig!

In einem zweiten Schritt entwarfen die Teilnehmerinnen ihr ganz persönliches Elfchen zum Thema „Reisetagebuch - Reise in meine Stadt“, angeleitet von Ingrid Wegerhoff, Bildungsreferentin der keb Heilbronn. Freude verbreitete sich schnell über die Dichtkunst einer jeden und das laute Vorlesen der Elfchen ließ alle teilhaben an der Reisefreude auf Papier! Mit diesem Gedicht aus elf Worten beschrieben die Teilnehmerinnen ihre erste Seite im Reisetagebuch. Dabei erfuhren die Schreibbegeisterten von Petra Kirchner wie ihre eigene Handschrift jeweils mit verschiedenen Stiften und Techniken ausgestaltet werden und ins Tagebuch eingefügt werden kann.

Mit einer Klangschalenmeditation leitete Petra Kirchner zur dritte Phase über: eine imaginäre Reise an einen Wohlfühlort, welche die Zuhörer verzauberte und sie eine weitere Stunde handschriftlich ihre Reisetagebuch beschreiben ließ in Ruhe und Muße, mit einer Reihe von Stiften, Papieren und Accessoires, die das Schreibwarengeschäft Seel zur Verfügung gestellt hatte. 

Gemeinschaftliche, gesellige, individuelle und meditative Elemente haben den Abend zu einer einzigartigen, wertvollen langen Nacht werden lassen, in der die Handschrift das Herz erfüllt und den Geist wachgehalten hat! 

Trotz später Stunde stand ein Lächeln im Gesicht einer jeden Teilnehmerin und alle gingen beglückt mit einem wunderschön eingeschlagenen und ausgefüllten Reisetagebuch unter dem Arm nach Hause.

Hier finden Sie weitere Informationen.

  

Karlsruhe: Papier Fischer

In Karlsruhe hatten die Besucher die Möglichkeit an fünf interessanten Workshops zum Thema Reisen und Schreiben teilzunehmen. Die Themen waren neben Kalligrafie und Handlettering auch Letters on Paper, Sketchnotes und Zentangle. Sketchnotes sind Notizen, deren Reiz in der ausdrucksstarken Kombination von Worten und Zeichnungen besteht. Bei Zentangle handelt es sich um freie Zeichnungen, die oft eine meditative Wirkung haben. Sie bestehen aus Formen, die mit immer widerkehrenden Mustern strukturiert sind.  

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Köln: Ortloff GmbH

In Köln wurde den Teilnehmern bei Ortloff ein ganz besonderes Programm geboten. Schreibbegeisterte konnten insgesamt vier Aktionen erleben. In einem Workshop wurde ein Notizbuch selbst hergestellt und im Anschluss gestaltet. Der rege Andrang sprach für sich. Zugleich konnten alle Interessierten ihre Schreibgeräte und andere gravierbare Oberflächen kostenlos gravieren lassen. Außerdem konnten Schreibgeräteliebhaber ihre historischen Schreibgeräte bewerten lassen. Ein Angebot, das mit einem möglichen Ankauf der Ortloff GmbH verbunden war - und super ankam. Und schließlich gab es auch noch eine attraktive Verlosungsaktion, die ebenfalls rege Resonanz fand. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Korschenbroich: Feder & Tinte

In Korschenbroich gab es für die 40 angemeldeten Teilnehmer halbstündige, kostenlose Workshops in den Bereichen Handlettering, Schönschrift, Kalligraphie und Chalkboard. Dabei konnten sie ihre Traumreise individuell erleben und gestalten.

Schon im Vorfeld wurde durch die lokale Presse kräftig Werbung für die 2. lange Nacht des Schreibens gemacht. Die Resonanz war sehr groß und die Freude, Schrift zu erhalten, sprang sofort auf die Teilnehmer über. Kunden, die nur rasch durchstöbern wollten, blieben stehen und waren fasziniert von der Vielfalt, die Handschrift bietet - berührend, verspielt, modern oder doch lieber klassisch? Mit verschiedenen Schriftgeräten und Schriftstilen wurden selbst einfache Worte zu kleinen Kunstwerken. Bei Eistee, Wasser und Buchstabenkeksen verging die Zeit wie im Flug - und das kleine Reisetagebuch als Give-away wurde als Erinnerung gerne mitgenommen. Die Journalisten von der Rheinischen Post erlebten konzentrierte Schriftbegeisterte, die gerne zu einem Interview bereit waren. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Leipzig: Schreib & Stil 

In Leipzig hat die Teilnehmer bei Ingrid Janik ein tolles Programm mit einer Reise durch die Kalligrafie- und Stifte-Welt erwartet. Von 18 Uhr bis 21 Uhr fand ein Workshop mit dem Schriftkünstler Tobias David Albert statt, von der Kunsthochschule Burg Gibischenstein, zum Thema „Kalligrafie-Schrift in Kursiv“. Außerdem konnten die Schreibbegeisterten verschiedene Stifte wie Brush Pens oder Kalligrafie-Stifte von namhaften Firmen testen und so ihre eigene Traumreise gestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Marktoberdorf: Seitz GmbH

In Marktoberdorf erwartete die Teilnehmer bei Seitz ein tolles Programm. Unter dem Titel der 2. Langen Nacht des Schreibens  „ Tinte im Tank - Reisen auf Papier“ konnten die Besucher abends an einem Workshop zum Thema „Kreatives Schreiben & Gestalten“ teilnehmen und dabei ihr eigenes Reisetagebuch gestalten. In der Runde haben alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehr aktiv am Workshop teilgenommen. 

 

Neumarkt: ONLINE Schreibgeräte

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Schreibgeräte-Hersteller ONLINE wieder mit einer eigenen Veranstaltung am Firmensitz in Neumarkt i.d.OPf. an der Langen Nacht des Schreibens der Initiative Schreiben e.V.  Unter dem diesjährigen Motto „Tinte im Tank – Reisen auf Papier“ nahm ONLINE am Donnerstag, 21. Juni alle Interessierten auf eine spannende Reise in die Welt der schönen Buchstaben mit. 

Ob Jung oder Alt – es war für Jeden etwas dabei. Von Schülern über schreibbegeisterte Erwachsene bis hin zu den Kalligrafie- und Handletteringexperten waren alle Interessensgruppen vertreten.

Auch bei der zweiten Langen Nacht des Schreibens war die „Galerie der Schriftkunst“ geöffnet, in der vier Schriftkünstlerinnen aus der Region ihre Werke rund um Kalligrafie und Handlettering ausstellen: Monika Eichinger aus Lauterhofen, Ute Gräber aus Neumarkt, Beate Waschneck aus Eckental und Brigitte Herrneder aus Kümmersbruck. Drei der vier Künstlerinnen waren persönlich anwesend, haben die Fragen der zahlreichen Interessenten beantwortet und in Live-Vorführungen vielen praktische Tipps und Tricks gegeben. Das Thema Reisetagebuch und Sprüche rund ums Reisen standen dabei im Mittelpunkt. Alle Schreibbegeisterten konnten denKreativ-Profis über die Schulter sehen, aber auch selbst ausprobieren und mitmachen. Wer sich mit neuen Schreibgeräten und Kreativ-Produkten von ONLINE ausstatten wollte, fand Gelegenheit zu testen und einzukaufen. 

Das Fazit zur zweiten Langen Nacht des Schreibens fällt durch und durch positiv aus.Alle Besucher waren begeistert von den persönlichen Inspirationen rund ums Schreiben und staunten über die aufgezeigten, unendlichen Möglichkeiten, mit Schrift und eigenen Ideen zu gestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Osnabrück: Prelle Shop

In Osnabrück hat die Teilnehmer über zwei Etagen des Prelle Shops die wunderbare Welt des Reisens und Schreibens und ein offener Workshop zum Thema „Reise-Postkarten-Lettern“ erwartet. Der offene Workshop hat um 16 Uhr gestartet und gleich zum Start waren 13 Teilnehmer dabei, die dann auch alle 3 - 4 Stunden geblieben sind.

Zunächst war ein Handlettering-Workshop geboten, dann wurden verschiedene Kalligrafie-Füllhalter vorgestellt, die alle ausprobiert werden konnten und dann gemeinsam Postkarten gestaltet. Bei dem Gestalten der Postkarten konnten dann natürlich auch die vorher bearbeiteten Themen aus dem Handlettering und "Schön-Schreiben" umgesetzt werden. Die Materialien wurden zur Verfügung gestellt, und es wurden sehr viele kreative Postkarten gestaltet. 

Den ganzen Nachmittag und Abend kamen immer noch wieder Teilnehmer dazu, die erst zu einem späteren Zeitpunkt angemeldet waren. Aber auch spontan haben interessierte Kunden mitgemacht und sich erkundigt, was da vor sich geht, da der Prelle Shop die ganze Aktion bewußt sichtbar im Eingangsbereich und quasi Schaufenster veranstaltet hatte. 

Die Teilnehmer haben ein sehr positives Feedback gegeben und alle Mitarbeiter, die gestern dabei waren, hatten auch viel Freude. Inhaberin Uta Westerholt: "Für uns war es eine wirklich tolle Aktion! Herzlichen Dank für die Organisation und Anregungen der Initiative Schreiben!"

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Osnabrück: Druck & Papier-Art

Bei Druck und Papier-Art ist die Lange Nacht des Schreibens auf großes Interesse gestoßen, viele neue  Kunden haben sich für das Angebot interessiert, Wissen und Können rund um die Handschrift ausprobiert. Das Kinder-Reise-Tage-und-Mal-Buch ist leider dem Unwetter zum Opfer gefallen, wurde aber mit viel Freude angenommen. Gefragt war das kleine Schreibmuseum „post scriptum“ mit den vielen spannenden Geschichten zu Schreiben und Handschrift, und die Kinder waren fasziniert, wenn Papa und Mama ihre Erfahrungen von Geha, Pelikano und Co. erzählten. Noch besser kamen die Möglichkeiten zum Ausprobieren an: Schreiben wie Goethe oder wie ein venezianischer Grande mit Glasfeder, Papyrus und Bütten fühlen … Klarer Favorit war die alte Adler Favorit mit der faszinierenden Stoßstangentechnik, wenn die Kinder erst einmal die Enter-Taste bei diesem Vorzeit-Computer gefunden hatten.

Einige Besucher beschäftigten sich mit dem Gestalten der Reisetagebücher, viele Hobby-Autoren nahmen unser Angebot an, sich an einem Reisekrimi zu versuchen: Der Tintenkiller war da  und mit ihm einige Krimi-Ideen zum Weiterspinnen – das Angebot im Schaufenster wurde dankbar angenommen und trug zur Erheiterung bei. Vielfach gefragt waren über das aktuelle Angebot hinaus  Möglichkeiten, Kalligraphie und Handlettering zu entdecken.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Pfinztal-Söllingen: Spiel-Schreibwaren Luhmann

In Pfinztal-Söllingen hat Eva Luhmann interessante Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten, die starken Anklang fanden. Nachmittags konnten schreibbegeisterte Kinder ihr eigenes Reisetagebuch gestalten und eine kreative Phantasiereise erleben. Für Jugendliche und Erwachsene gab es dann abends das tolle Angebot eine eigene Weltkarte zu gestalten. In den kleinen Gruppen wurde besonders intensiv gearbeitet. Die Weltkarten kamen sehr gut an und haben schon ein neues Zuhause bei den Teilnehmern gefunden. Insbesondere die Gruppe im Handlettering hatte wunderschöne Karten gestaltet, die zusätzlich mit Aquarellfarben verziert wurden. Zum Abschluss wurde es gemütlich bei selbst gemachtem Limetten-Zitronenmelisse-Getränk und sehr leckerer Wassermelone u.a.. Ein Satz einer Kundin fand bei uns besondere Beachtung: "So nach Ladenschluss hier sein zu dürfen und in so einer Gruppe mitzuwirken,hat einen ganz besonderen Reiz." Eva Luhmann war begeistert von der Resonanz: "Wir werden auf jeden Fall wieder Workshops in den Abendstunden anbieten und nächstes Jahr wieder dabei sein."

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Reinfeld: Buchhandlung Michaels

In Reinfeld hat die Teilnehmer eine spannende Aktion erwartet, bei der sie ihre persönliche Buchstaben- und Phantasiereise gestalten konnten. Die Schreibinteressierten konnten in einer kleinen Gruppe ihre Reise durch die Welt starten. Zuerst konnte jeder Besucher verschiedene Schreibgeräte, Tinten und Schriften ausprobieren. Im Anschluss haben die Teilnehmer dann ihr persönliches Reisetagebuch gestaltet. Als „Assistentin“ war eine ehemalige Austauschschülerin aus Brasilien mit dabei, die inzwischen in Deutschland studiert und begeisterte Handlettering-Anhängerin ist. Sie hatte das Tagebuch ihres Austauschjahres auch komplett selbst gestaltet und gelettert. Dies konnte von den Gästen bewundert werden und als Vorlage für das eigene Reisetagebuch genommen werden. Da die meisten blutige Anfänger waren, hatte die Gruppe den ganzen Abend damit verbracht, Alphabete zu schreiben, den Umgang mit den Brushpens zu üben und Dekoelemente zu zeichnen. Abschließend hat jede Teilnehmerin ein Marmeladenglas beschriftet und mitgenommen. Alle sind mit dem festen Vorsatz gegangen, das mitgegebene Reisetagebuch in den anstehenden Sommerferien zu füllen und zu gestalten. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Villingen-Schwenningen: F. K. Wiebelt

Bei Wiebelt waren die Teilnehmer herzlich zu einem netten come together eingeladen. Dabei gab es die Geheimnisse ihrer Handschrift mit Graphologen zu entdecken. Dr. Dreyfürst und Dr. Spielmann, Schreibexperten des Schreibzentrums der Goethe-Universität Frankfurt, gaben Einblick in die Schreibkunst und Schreibkultur. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

 

Beachten Sie auch die kontinuielichen Nachrichten zur 2. Langen Nacht des Schreibens auf unserer Facebook-Site.