Nur Liebesbriefe

von Kerstin Karres

Wie ein Massentrend geschaffen wurde, der uns alle berührt

"Nur Liebesbriefe" - na, wer wagt es, hier etwas einzuwerfen? Bild: Ines Seidel www.ines-seidel.de

Wie kann man die Menschen ganz einfach aus dem Alltag reißen? Ganz einfach, indem man Post-Briefkästen mit dem Text „Nur Liebesbriefe“ beschriftet. Von einer genialen Person spontan angefangen, verbreitet sich die Idee im Zeitalter von Social Media wie ein Lauffeuer in Deutschland. Überall und auch im Ausland sind diese zu sehen, denn diese Nachricht lässt uns alle einmal kurz innehalten und unserer Fantasie freien Lauf.

Wenn man einen Brief einwerfen will, fällt der Blick direkt auf den Schriftzug. Dies bringt doch die meisten Menschen zum Schmunzeln und vielleicht sogar zum Nachdenken. Wenn ich darüber nachdenke, dass der Verfasser dieses Schriftzuges selbst regelmäßig Liebesbriefe von Hand verfasst und diese verschickt, wird mir ganz warm ums Herz. Es freut mich für die Person, die morgens zum Briefkasten geht um die zu erwartenden Rechnungen und Werbeflyer zu holen, dann aber von einem Brief überrascht wird, der dort eigentlich gar nicht mehr so reinpasst. 

Der Liebesbrief ist gleichzeitig eine wunderschöne Geste, die zeigt - Ich habe mir für Dich Zeit genommen. Ich wollte etwas machen, dass Dir den Tag versüßt. Ich will Dir etwas geben, was Du anschauen kannst, wenn ich einmal nicht da bin -, ist sich aber auch ohne die Geste in seinem Inhalt schon genug. Jemandem zu bekunden wie sehr man ihn oder sie liebt ist ein menschliches Bedürfnis, welches der einen Person Gewissheit verschafft seine Gefühle offengelegt zu haben und der anderen Person zeigt, dass sie wertgeschätzt wird und das Leben eines Anderen bereichert.

Was denke ich darüber? Ich denke, das Leben ist zu kurz um sich nicht zu sagen, dass man sich liebt. Wenn Menschen eine geliebte Person verlieren oder selbst auf dem Sterbebett liegen ist eines ihrer größten Bedauern, dass sie den Menschen in ihrem Leben nicht genug gesagt und gezeigt haben wie sehr sie diese lieben. Wenn uns dies zu denken gibt, verfassen wir vielleicht auch einen Liebesbrief. Wobei die Liebe hier viel mehr über die romantische Liebe zu einem Partner hinausgeht. Warum schreiben wir nicht auch Mal einen Liebesbrief an unsere Familie und Freuende? Einfach Mal um zu zeigen – Ich will dass du weißt, dass DU mir wichtig bist.

Also sage ich: Danke! Danke für die Erinnerung an die wesentlichen Dinge im Leben. Diese Erinnerung kann man nicht oft genug bekommen, denn es ist zu einfach sich in alltäglichen, unwesentlichen Dingen zu verlieren. Jeder, der mich kurz zum Nachdenken, zum In-Frage-Stellen bringt – Danke, das habe ich Mal wieder gebraucht! Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich nun das Bedürfnis einen Liebesbrief zu schreiben. Diese Botschaft bleibt im Kopf und gerät nicht sofort in Vergessenheit bei der Informationsflut, welche sekündlich auf uns einstürzt.

Wer auch immer diesen Trend in Bewegung gesetzt hat – bitte gib mir eine Adresse, denn ich möchte dir einen Liebesbrief schreiben. 

Zurück