Frage: Meine Schrift und sogar meine Unterschrift zeigt manchmal – je nach Wohlbefinden – unterschiedliche Buchstabenformen. Hat das was zu bedeuten?

Antwort: JA!! Das ist ja gerade Graphologie! Normalerweise ist die Schwankungsbreite einer Schrift nicht so groß, dass man die Schrift nicht wiedererkennt. Typische Merkmale bleiben meist relativ gleich. Jedoch merkt der gute Graphologe bzw. genaue Schriftbetrachter, ob der Schreiber gut drauf ist, ein schwankendes Selbstbewußtsein hat, gestresst oder übermüdet ist….und noch so einiges mehr. Es gibt Menschen, die stets sehr gleichförmig schreiben – andere „schwanken“ da häufig. Das sind dann eher die, die immer mal für Überraschungen gut sind.


zurück zum → Newsblog